Aktuelles

Neuerscheinungen

Foreword – a Talk with Marco A. Breddin. In: Breakin’ the Borders. A True Story of Digital Liberation and Power Without the Price: The Atari ST and the Creative People, ed. by Marco A. Breddin, Hannover: Microzeit 2017, S. 6-14.

Anpassungen eines Unangepassten. Bernd Eichingers Produktionspraxis medialer Adaptation – am Beispiel von Der Name der Rose. In: FILMKONZEPTE 46/4 – Bernd Eichinger, 2017, S. 50-69.

Game Design and Game Studies. On Artistic and Academic Practice. In: Digitale Spiele, hrsg. von Jörg Helbig und René Schallegger, Köln: Herbert von Halem Verlag 2016, S. 50-76.

Der Televisionär: Wolfgang Menges transmediales Werk. Kritische und dokumentarische Perspektiven. Hrsg. von Gundolf S. Freyermuth und Lisa Gotto, Bielefeld: transcript Verlag 2016, 772 Seiten. Erschienen auch als PDF-E-Book, ebenfalls bei transcript, sowie als Kindle-E-Buch bei Amazon und als Epub-E-Buch, etwa bei AppleHugendubel oder Kobo.
tv

Wolfgang Menge: Authentizität und Autorschaft. Fragmente einer bundesdeutschen Medienbiographie. In: Der Televisionär: Wolfgang Menges transmediales Werk. Kritische und dokumentarische Perspektiven, hrsg. von Gundolf S. Freyermuth und Lisa Gotto, Bielefeld: transcript Verlag 2016, S. 19-214.

„Wolfgang Menge war seine eigene Mengen-Lehre. Der Televisionär übersieht in Rundumperspektive und Tiefenbohrung nichts davon.“ (Joachim Huber in seiner Rezension “Der ganze Wolfgang Menge – in einem Buch”, Der Tagesspiegel , 16. 11. 2016)

„Ein schöner Titel: ‚Der Televisionär‘. Mehrfach hat sich Wolfgang Menge auf seine eigenwillige Art mit der Zukunft beschäftigt und Entwicklungen voraus­geahnt, die später zur Realität wurden … Bei der Lektüre dieses Buches wird einem noch einmal klar, wie facettenreich das Leben und Werk von Wolfgang Menge war … Das Herausgeber-Duo ist ein Glücksfall.“ (Hans Helmut Prinzler in seine Rezension auf http://www.hhprinzler.de).

Dem Mittleren fern: AVL und die Medien in den 1970er Jahren. In: Nach Szondi. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin 1965-2015, hrsg. von Irene Albers, Berlin: Kadmos 2015, S. 156-161.
NachSzondi

From Analog to Digital Image Space: Toward a Historical Theory of Immersion. In: Immersion in the Visual Arts and Media, edited by Fabienne Liptay and Burcu Dogramaci, Leiden and Boston: Brill Rodopi 2015, S. 165-203.Pages from 2015 From Analog to Digital Image Space, Immersion in the Visual Arts and Media

Games | Game Design | Game Studies. An Introduction. With Contributions by André Czauderna, Nathalie Pozzi and Eric Zimmerman. 290 Seiten. Bielefeld: transcript Verlag 2015. Siehe auch Columbia University Press. Zugleich als E-Book bei Amazon und Apple erschienen.
CoverGamesEnglish

Game Studies und Game Design. In: Game Studies: Aktuelle Ansätze der Computerspielforschung. Hrsg. von Klaus Sachs-Hombach und Jan-Noël Thon, Köln: Herbert von Halem Verlag 2015, S. 70-103.

Inhaltsverzeichnis  –> hier
timthumb

Games | Game Design | Game Studies. Eine Einführung. 277 Seiten, Bielefeld: transcript Verlag 2015. Zugleich als E-Book bei Amazon und Apple erschienen.
Leseproben und Rezensionen unter games.freyermuth.com
9783837629828_720x720
Auszugsweiser Online-“Abdruck” unter dem Titel Games: Kreativ-Schub durchs Studium in Telepolis, 14. April 2015 –>hier

“Games | Game Studies | Game Design bietet einen ausgezeichneten Überblick über zahlreiche Facetten der Geschichte von Computerspielen. Dabei nimmt der Autor auch Leser_innen ohne Vorkenntnisse an die Hand und arbeitet relevante Sachverhalte sorgfältig auf.” (Yannick Suchwallo in seiner Rezension des Bandes in MEDIENwissenschaft 04/2016)

–>mehr

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2017

BA: Intermediate Media and Game Studies II: Contemporary Theories
(Lecture / Seminar CGL, Bachelor Class of 2014)

BA: Intermediate Media and Game Studies I: Adaptation and Transmedia
(Lecture / Seminar CGL, Bachelor Class of 2015)

BA: Basic Media and Game Studies II: History and Theory of Analog Arts and Media in Modern Times
(Lecture / Seminar CGL, Bachelor Class of 2016)

MA: Intermediate Media and Game Studies: Serious Games and Adaptation
(Lecture / Seminar CGL, Master Class of 2016)

BA: Faction
(Modul Fact –Fiction – Faction, Seminar / Übung, ifs internationale filmschule köln, Studiengang Film Jg. G)
–>mehr

BA: Geschichte und Theorie der A/V-Digitalisierung
(Modul Audiovisuelle Kunst und Kommunikation in der digitalen Epoche, Vorlesung / Seminar / Übung, ifs internationale filmschule köln, Studiengänge Film Jg. H)
–>mehr