The Postman Always Rings Twice

1 Chronologie der Postman-Fiktion

2 Die Stränge der Postman-Fiktion

Drei Anmerkungen zu dieser Aufstellung:

  1. Die deutsche Adaptation Jerichow (2008) mischt Elemente des Postman-Strangs und des Stranger-Strangs in so hohem Maße, dass der Film in beiden Kategorien aufzuführen ist.
  2. Nicht alle Adaptationen zielen auf Vollständigkeit. Albert Camus’ Roman L‘Etranger (1942) konzentriert sich neben der Übernahme des ‚kalten‘ Stils auf das Ende des Postman-Stoffes – den Teil, auf den mehr oder weniger gleichzeitig Luchino Viscontis Ossessione (1943) verzichtet; so dass Viscontis und Camus‘ Adaptationen sich gewissermaßen ihre Vorlagen – Cains Roman wie dessen recht getreue französische Verfilmung von 1939 – untereinander aufteilen.
  3. Mit Ossessione beginnt eine Reihe von Modifikationen der Schlüsse. Wie Visconti endet auch Bob Rafelson 1981 bereits mit Coras Tod, also nach fünfzehn von sechzehn Kapiteln des Romans. György Fehérs Szenvedély lässt 1997 an derselben Stelle der Handlung mit dem Cora-Charakter auch schon den Frank-Charakter sterben. Christian Petzolds Jerichow endet 2008 noch früher, in der ungefähren Mitte des Romans, mit einer gänzlich neuen Variante des tödlichen Autounfalls usf.