Gelegenheitsarbeiten

“Die Intensität ging an die Seele.” Der Schauspieler Jürgen Prochnow im Gespräch. In: Begleitheft zu Das Boot – Steelbook (Jubiläums-Edition, 3 Disc, BluRay), Eurovideo: München 2011, S. 26-29.

“Wir waren relativ naiv.” Der Produzent Günter Rohrbach im Gespräch. In: Begleitheft zu Das Boot – Steelbook (Jubiläums-Edition, 3 Disc, BluRay), Eurovideo: München 2011, S. 30-35.

“Etwas, das mit Hollywood nichts zu tun hat.” Der Kameramann Jost Vacano im Gespräch. In: Begleitheft zu Das Boot – Steelbook (Jubiläums-Edition, 3 Disc, BluRay), Eurovideo: München 2011, S. 36-41.

“Director’s Cut: Der Goldene Schnitt.” Der Produzent Ortwin Freyermuth im Gespräch. In: Begleitheft zu Das Boot – Steelbook (Jubiläums-Edition, 3 Disc, BluRay), Eurovideo: München 2011, S. 46-49.

Wir Cyborgs. Die Mensch-Computer-Symbiose war eine beliebte Vision. Wirklichkeit wurde sie ganz unerwartet – durch das Handy. In: NZZ Folio 08/11: 20 Jahre Folio, S. 42-43.
Online findet der Artikel sich –>hier

Die unsichtbare Revolution (E-Mail-Interview mit Sven von Reden zur Authentizität in digitalen Bildern). In: STADTREVUE. Das Kölnmagazin, Februar 2009, S. 51 sowie Online in einer erweiterten Fassung.
Der Online-Text findet sich –>hier.

Senden Sie sich selbst! (Über Erstlingswerke auf YouTube). In: NZZ FOLIO, Juni 2008, S. 24-25; mit einem dreiteiligen YouTube-Video.
Der Text steht –>hier.
Das dreiteilige YouTube-Video findet sich –>hier.

Wie Video ins Internet kam. In: NZZ FOLIO, Juni 2008, S. 25.
Der Text steht auf meiner Website –>hier und bei NZZ FOLIO –>hier.

The Future Hasn’t Started Yet / Die Zukunft hat noch nicht begonnen(Interview mit dem Zukunftsphilosophen Max More über smarte Drogen, Bewusstseinserweiterung und supermenschliche Augmentierung). In: PARAPLUIE.DE, 23. August 2006.

Der Gouvernator (über den kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger). In: NZZ FOLIO, Juni 2005, S. 60-64.

„Es gibt Schlimmeres als George W.“ In: SPIEGEL ONLINE, 16. November 2004.

Stichworte „Cyborg“, „Denglisch“, „Echtzeit“, „Erreichbarkeit“. In: DU, September 2003, Nr. 739, Spezialausgabe: Was Zeitgenossen wissen müssen. Von A Z, S. 20f., S. 22, S. 26, S. 27f.

Realitätskontrolle 2.0: Europa funktelefoniert, während anderswo längst eine verdatete Wirklichkeit entsteht. In: GDIMPULS 4/00, S. 60-63.

Wieder stirbt das Kino, um neu zu erstehen. In: DIE WELT, 22. September 2000, S. 39.

Gespräche – ehrlich, ruppig, ohne Frack. E-mail verändert den Alltag. In: Die WELT, 6. September 2000, S. 33.
Auszugsweiser Nachdruck unter dem Titel: Die zehn goldenen Gebote für E-Mails. In: Markt – Materialien aus der Presse (Goethe Institut), 21/01, S. 13.

Mann unter Wölfen (Nachruf Curt Siodmak). In: DIE WELT, 5. September 2000, S. 33.
Auf WELT-Online findet sich der Text –>hier.
Digitaler Reprint –>hier.

Realitätskontrolle 1.0. In: GDIMPULS 3/00, S. 61-63.

Stadttheater. In: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND, 14. Juli 2000, Weekend, S. 1.

Bei Anruf: fort. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 27. Juni 2000.

Die Optimierung des Menschen geht weiter. In: LITERARISCHE WELT / WELT, 27. Mai 2000, S. 4.

Wir werden Gott ersetzen (Unsterblichkeit). In: LITERARISCHE WELT / WELT, 22. April 2000, S. 1 und 3.

Das Ende der Medien ist ihr Anfang. In: DIE WELT, 30. Dezember 1999, Beilage „Die Welt 2000“, S. 5.

Brief aus dem Milden Westen. Ein Kommentar, In: TEXTE ZUR WIRTSCHAFT UND ZUR WISSENSCHAFT, 13. September 1999. Der Volltext findet sich –>hier.

Ausgebimmelt, abgebrabbelt. Ein Telefonhasser freut sich auf die lautlose Zukunft. In: NZZ FOLIO, September 1999, S. 23-30.
Der Volltext steht –> hier.

Renaissance v2.0 (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 4. August 1998.

CyberArt (erschienen unter dem Titel „Säen im ferngesteuerten Garten„). In: BERLINER ZEITUNG, 1. August 1998.

Unruhestand (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 21. Juli 1998.

Kunstfilmriß. (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 18. Juni 1998.

Von Beruf Kinderdieb. (Porträt Patrick M. Buckman.) In: BERLINER ZEITUNG, 13. Juni 1998.

Doppel-Paß. (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 1. Juni 1998.

Von Koestler lernen (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 15. Mai 1998.

Von Hollywood lernen (Über eine deutsche Schauspielschule in LA, erschienen unter dem Titel „Feinschliff in Hollywood„). In: BERLINER ZEITUNG, 9. Mai 1998.
Digitaler Reprint –>hier.

Gustls My Lai (Glosse). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 23. April 1998.

Germans in Paradise / Deutsche im Paradies (erschienen unter dem Titel „Hier werden Träume wahr / Looking for the Good Life in LA”). In: LUFTHANSA-MAGAZIN, März 1998, S. 22-26.

Medien ohne Moral (erschienen unter dem Titel: „Ich und die Kettensäge”) In: SPIEGEL SPECIAL, März 1998 – „Digitale Unterhaltung”, S. 22-27.

Weltbürger im Wolfmannspelz (Über Curt Siodmak). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 13. Februar 1998.
Digitaler Reprint –>hier.

Crash-Kurs in Kamikaze-Kapitalismus (erschienen unter dem Titel „Ich bin im freien Faaalll!”). In: SPIEGEL SPECIAL Februar 1998 – „Angst vor dem Euro”), S. 120-125.

Für eine Neue Aufklärung. In: TAGESSPIEGEL, 25. Januar 1998.

Digerati gesucht. In: TAGESSPIEGEL, 18. Januar 1998.
Nachdruck in: TAGES-ANZEIGER, 31. Januar 1998.

Klicken statt glotzen. In: TAGESSPIEGEL, 11. Januar 1998.
Nachdruck in: TAGES-ANZEIGER, 3. Februar 1998.

Untod des Formulars. In: TAGESSPIEGEL, 04. Januar 1998.

Wirklichkeit nach Maß. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 29. Dezember 1997.

Hype(r)-Text ade! In: TAGESSPIEGEL, 28. Dezember 1997.
Nachdruck in: TAGES-ANZEIGER, 26. Februar 1998.

Auf deutschen Straßen. In: TAGESSPIEGEL, 14. Dezember 1997.

Heimkehr. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 10. Dezember 1997.

Schrecktop. In: TAGESSPIEGEL, 07. Dezember 1997.

Vorsicht fressen Laptop auf. In: TELEPOLIS Online, 5. Dezember 1997.

Von Utopia nach Las Vegas (und zurück). In: GDIMPULS 4/97, S. 10-19.

Maschinen wie wir. In: TAGESSPIEGEL, 30. November 1997.
Vorabdruck in: TAGES-ANZEIGER, 17. November 1997.

Der Osten ist tot. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 23. November 1997.

Von Utopia bis Vegas. In: TAGESSPIEGEL, 23. November 1997.

Kommuniquette. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 19. November 1997.

Elastische Realität. In: TAGESSPIEGEL, 16. November 1997.
Vorabdruck in: TAGES-ANZEIGER, 13. November 1997.

Lob des Hackers. In: TAGESSPIEGEL, 9. November 1997.
Gekürzter Vorabdruck unter dem Titel „Der Junge von der Tankstelle”. In: TAGES-ANZEIGER, 31. Oktober 1997 (Kultur).

Cyberdumm. In: TAGESSPIEGEL, 2. November 1997.

Konsenskultur. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 31. Oktober 1997, S. 8.

A Cyberstar is born (Über virtuelle Schauspieler). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 9. Oktober 1997, S. 7.
Auszugsweiser Vorabdruck unter dem Titel „Der erste Cyberstar dürfte uns 1998 besuchen” in TAGES-ANZEIGER, 30. September 1997.

Pressespieglein. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 16. September 1997, S. 7.

Planet Hollywood. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 15. August 1997, S. 7.

Ein ungenierter Liberaler (Portrait Stephen Reinhardt). In: BERLINER ZEITUNG, 21. August 1997, S. 3.

Nieder mit der NASA (stark gekürzt erschienen unter dem Titel „Marktlücke im All”). In: SPIEGEL SPECIAL, August 1997 – „Kalifornien”, S. 125-128.

Die Kinosaurier von Hollywood. In: SPIEGEL SPECIAL, August 1997 – „Kalifornien”; nur online.

Der Patriotismus der Einwanderer (über Wolfgang Petersens Air Force One). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 25. Juli 1997, S. 8.
Digitaler Reprint –>hier.

Wanderer. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 18. Juli 1997.

Im Netz der Verschwörer. In: ZEITPUNKTE 4/1997, S. 73-75.

Shopping in Cyberspace. In: EXPOZINE Online, März 1997.

Verschwörungstheorien – leben sie noch? (Interview). In: ZIRKELKORRESPONDENZ, Februar 1997, S. 64-67.

Baud und Boden (über die Lingua Franca des Internet). In: PL@NET, Februar 1997, S. 81.

Es lebe die Digitale Revolution. Ein Bekennerbrief aus dem Hech-Tech-Underground. In: TELEPOLIS, Januar 1997.

Hundeleben im Paradies (über High-Tech-Tiermedizin in den USA). In: SPIEGEL SPECIAL, Januar 1997 – „Tiere, Menschen, Sensationen”), S. 22-27.
Auszugsweiser Nachdruck: Hundeleben im Paradies. In: TRIEBWERK, Juni / Juli 1999, S. 6-7.

Deutschlandfunky (über teutonische Techniktrübsal). In: PL@NET, Januar 1997, S. 94-95.

Goldener Schnitt, glorreiches Technicolor (über den director’s cut von „Das Boot”). In: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 19. August 1996, S. 11.

Johann Wolfgang von jott.weh.de (über Hans Magnus Enzensbergers „Nieder mit Goethe” im Internet). In: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 1. Juli 1996, S. 13.

Die Traummaschine. In: BERLINER ZEITUNG, 4./5. Mai 1996, S. 57.

Das Ende des Geldes (gekürzt erschienen unter dem Titel „Cash im Cyberspace”). In: SPIEGEL SPECIAL, Mai 1996 – „Money, Money – der Glanz des Geldes“, S. 84-87.

Totengräber der Stars (Porträt eines Hollywooder Begräbnisunternehmers; erschienen unter dem Titel „Marilyns letztes Geheimnis”). In: SPIEGEL SPECIAL, Februar 1996 – „Wahnsinn USA – Land der Extreme”, S. 132-137.
Digitaler Reprint –>hier.

Petersens Traumfahrt (Wolfgang Petersen in Hollywood). In: AMICA, Januar 1996, S. 112-120.

Das Kassentreffen der ‘Big Brothers’. In: AMICA, Januar 1996, S. 122-130.

Aspen (gekürzt erschienen unter dem Titel: „Aspen: Ein weißer Fleck”, Pseudonym Harry Mann). In: MERIAN, Juni 1994, S. 88-95.
Digitaler Reprint –>hier.

Das geile C (über Cybersex, Pseudonym Thelo Velyrita). In: TEMPO, August 1993, S. 30-34.
Stark überarbeitete Fassung eingearbeitet in das Kapitel: Cybernauten. In: Cyberland (s. o. 1.3, 1996), S. 73-135.

Deportationsdenkmal (zusammen mit Elke Freyermuth). In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 07. 11. 1992, S. ZB 6.

Normalos im Cadillac. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU, 31. 10. 1992, S. ZB 6.

Türken. In: FRANKFURTER RUNDSCHAU vom 24. 10. 1992, S. ZB 6.

Tigerin im Käfig. (Porträt Valentina Vargas, verstümmelt erschienen unter dem Titel „Pandoras Tochter, Lulus Schwester”, Pseudonym Leone Michel). In: TEMPO, Oktober 1992, S. 102-104.
Überarbeitete Fassung nachgedruckt unter dem Titel: Tigerin im Netz. In: Spion unter Sternen (s. o. 1.3, 1994), S. 66-81.

Das Madonna-Phänomen. In: TEMPO, Oktober 1992, S. 36-38.

Ach Berlin! (Schnapp sse aus der Hauptstadt) In: CHARITY, 1/1992, S. 144-147.

Der ewige Japaner (Porträt Toyo Tanaka). In: STERN, 6/91, TV-Magazin,
S. 4-9.
Überarbeitete Fassung nachgedruckt unter demselben Titel. In: Spion unter Sternen (s. o. 1.2, 1994), S. 98-107.

Die Frivolen (redaktionell in der Tendenz veränderte Fassung; Pseudonym: Peter Reim). In: BUNTE, 4/1991, S. 17-19.

Herzlose Göre. Intro-Text „Berlin” zu dem Philip Morris Euroguide. Hamburg 1991, S. 26.

Deutsche Gesellschaft mbH (Interview mit Gabriele Henkel, zusammen mit Beate Wedekind). In: ELLE, Dezember 1991, S. 52-56.

The Long-Goodbye (über gesamtdeutsche Gefühle). In: ELLE, Dezember 1990, S. 36.

Die erste Frau (Portrait Sabine Bergmann-Pohl). In: ELLE, Oktober 1990, S. 84-90.

Berliner Schnauzen (Gespräche über die kulturelle Umverteilung in Berlin vor der Vereinigung, erschienen unter dem Titel: „Der west-östliche Life-Style”) In: Frankfurter Rundschau, 07.04. 1990, S. ZB 1

„Mann haben wir gebrögelt” (über Wolfgang Menges Germanen-Serie). In: STERN, 46/89 – TV-Magazin, S. 4-10.
Digitaler Reprint –>hier.

Die große Unruhe (Portrait Reiner Schöne, erschienen unter dem Titel: Mann auf dem Sprung). In: STERN, 31/1989 – TV-Magazin, S. 4-9.

Unheimliches Vogelgezwitscher (Portrait Martin Kosleck; erschienen unter dem Titel „Der Nazi vom Dienst„). In: STERN, 13/89 – TV-Magazin, S. 10-11.

Die Rose vom Wörtersee (Rezension Word 4.0 für den Macintosh). In: MacUp, März 1989, S. 78-83.

„Wie sahen eigentlich die Nazis aus?” (über die Filmreihe „Fluchtpunkt Hollywood”) In: STERN, 08/89 – TV-Magazin, S. 27.

Berlin macht radikal (zur Wahl in Berlin). In: STERN, 06/89, S. 11C-D.

„Lieber bösartig als blöde” (Rezension von Karl Markus Michels „Von Eulen, Engeln und Sirenen”). In: STERN, 08/89 – TV-Magazin, S. 23.

Das Abenteuer Münchhausen (zu den Dreharbeiten von Gilliam / Schühlys Münchhausen-Film). In: STERN, 48/88, S. 44-66.

Der Ausweg (einleitender Artikel zum Vorabdruck des Romans „Der Ausweg”). In: STERN, 43/88, S. 244-246.

Wer war P.L. (über Peter Lorre). In: STERN, 27/88, TV-Magazin, S. 27.

„Ich bin kein Konflikteschaffer …” (Interview mit dem ZDF-Intendanten Dieter Stolte, zusammen mit Peter Dyckhoff). In: STERN, 12/1988, TV-Magazin,
S. 4-9.

Kein fremder Land (Bericht vom Westberliner „Solidaritäts Gottesdienst” für DDR Dissidenten nach Krawczyk Ausbürgerung; in der Tendenz veränderte Fassung unter dem Titel: Debüt in einem fremden Land; Pseudonym: Harry Mann). In: STERN, 07/1988, S. 22-25.
Überarbeitete Fassung nachgedruckt unter dem Originaltitel: Kein fremder Land. In: Endspieler (s. o. 1.3, 1993), S. 29-36.

Eine Stadt im Rhythmus (New Orleans). In: STERN, 05/1988, S. 96-98.

Der Tyrann und sein Narr (Bericht von den Proben zu Gaston Salvatores „Stalin”-Stück). In: STERN, 45/1987, S. 254-255.

Im Dritten Reich der Erinnerungen (Über den Fernsehfilm „Reichshauptstadt privat” von Wolfgang Menge und Horst Königstein). In: STERN, 44/1987, TV-Magazin, S. 4-9.
Digitaler Reprint –>hier.

Lust auf Genuß. In: STERN, 49/1986, S. 20-29.

Deutsches Asyl. Eine wahre Geschichte. In: STERN, 32/1986, S. 122.

Wenn es still wird in Venedig. (Porträt des Schauspielers Will Quadflieg, gekürzte Fassung, Pseudonym: Dolf Reym). In: HÖR ZU, 50/1985, S. 132-136.
Stark überarbeitete Fassung nachgedruckt unter dem Titel: Nach Venedig. In: Spion unter Sternen (s. o. 1.3, 1994), S. 108-117.

Wie die Jungen werden wollen. STERN-Report über Leitbilder der Deutschen (Teil II). In: STERN, 27/1985, S. 65-76.

Zurück zu den Vorbildern. STERN-Report über die neuen Werte der Deutschen 1985 (Teil I). In: STERN, 26/1985, S. 52-59.

Die unerreichbare Geliebte (Portrait der Schauspielerin Anja Kruse). In: HÖR ZU, 15/1985, S. 30-32 (Pseudonym: Dolf Reym).

Neuer Glanz für die schwarze Kunst (Über die „Andere Bibliothek”, hrsg. von Hans Magnus Enzensberger). In: STERN, 11/1985, S. 88f.

Leidenschaften (Rezension der „Mexikanischen Novelle” von Bodo Kirchhoff). In: STERN, 2/1985, S. 82.

Die dritte Phase der Erotik (Zu dem STERN-Buch „Der erotische Augenblick”). In: LUI (1/1985), S. 32-34.

Gesucht: Bruch-Stücke (Über Schmuckzeichner der Polizei). In: STERN, 48/1984, S. 214-219.

Der erotische Augenblick. Verführerische Fotografien aus 140 Jahren. In: STERN, 45/1984, S. 40-64.

Trend-Barometer. In: STERN, 44/1984, S. 264f.

Die Rolling Stones. Die Geschichte der ältesten Rock’n’Roll-Band der Welt. Teil 4: STERN, 22/1984, S. 78-93.

Die Rolling Stones. Die Geschichte der ältesten Rock’n’Roll-Band der Welt. Teil 3: STERN, 21/1984, S. 70-84.

Die Rolling Stones. Die Geschichte der ältesten Rock’n’Roll-Band der Welt. Teil 2: STERN, 20/1984, S. 106-119.

Die Rolling Stones. Die Geschichte der ältesten Rock’n’Roll-Band der Welt. Teil 1: STERN, 19/1984, S. 120-135.

Diane Keaton – Agentin aus Liebe. (Über die Dreharbeiten zu „Little Drummer Girl”). In: STERN, 19/1984, S. 78-82.
Teilweise nachgedruckt im Rahmen des Nachworts: Mensch. Gott. Goldenes Kalb – Einige Nach- und Widerworte. In: Spion unter Sternen (s. o. 1.2, 1994), S. 186-230.

Ba-Ba-Babylon (Zum Erscheinen der „Bibliothek von Babel”). In: STERN, 12/1984, S. 118.

„I look unheimlich gut” (Portrait eines deutschen Komikers – Dieter Hallervorden). In: STERN, 1/1984, S. 30-35.

Telekrit: Doppelmoral. In: STERN, 50/1983, S. 228.

Malen heißt Kämpfen (Portrait des italienischen Malers Sandro Chia). In: STERN, 50/1983, S. 208-213.

Die Unmoral der Mächtigen (Zu einer Ausstellung von George Cruikshank). In: STERN, 41/1983, S. 218-222.

Deutsche erobern Hollywood. In: PHOTO, Oktober 1983, S. 52-58 (Pseudonym: Dolf Reym).

Die falschen Fuffziger (Über Peter Zadeks Film „Hurra, wir leben noch”). In: STERN, 39/1983, S. 174-177.

Brennpunkt Beirut (Über John Le Carrés „Little Drummer Girl”). In: STERN, 13/1983, S. 240-242.

Noch mehr Gegendarstellung. In: TRANSATLANTIK, Oktober 1982, S. 12.

Einsatzsätze. In: TRANSATLANTIK, Mai 1982, S. 9-10.

Unkraut vor Gericht. Die Philosophie im Hausgarten. In: TRANSATLANTIK, Mai 1982, S. 89-91.

Müll in Matala. In: TRANSATLANTIK, April 1982, S. 9-10.

Bericht aus Bonn – Auf der Suche nach der Hauptstadt. In: TRANSATLANTIK, März 1982, S. 9-10.

Die letzten wirklich echten Traumreisen. Von „Atlantis” bis „Utopia”. In: LUI, Februar 1982, S. 103-107.

Nachrichten (3). In: TRANSATLANTIK, Februar 1982, S. 8.

Nachrichten (6). In: TRANSATLANTIK, Januar 1982, S. 5.

Spirituelle Guerilla. Das Ende vom Anfang bei Trikont-Dianus. In: LITERATURTIP 1, Herbst 1981, S. 63-66.

Über einen neuerlichen Verfall der Sitten. In: TRANSATLANTIK, April 1981,
S. 5-6.

Der amerikanische Freund. In: TRANSATLANTIK, Januar 1981, S. 9.

Gesamtverzeichnis der Publikationen als pdf-Datei –>hier.